Wenn die Gräser blühen …

Allergien sind eine neue Volkskrankheit.
In den letzten 20 Jahren ist die Anzahl an Allergieerkrankungen enorm angestiegen und breitet sich auch unter älteren Menschen immer weiter aus.

Die häufigste Form der Allergie ist die Pollenallergie, umgangssprachlich der Heuschnupfen. Vor allem mit Ende des Winters zur Zeit der Frühblüher wie Haselnuss, Birke, Erle und im späten Frühjahr, wenn die Gräser blühen, tauchen folgende Symptome auf:

  • laufende Nase
  • Niesattacken
  • brennende und juckende Augen
  • Kratzen im Hals

Treten diese Symptome ganzjährig zuhause auf könnte es auch eine Hausstaubmilbenallergie sein.

Weit verbreitet sind auch die verschiedensten Nahrungsmittelallergien, die allerdings zu unterscheiden sind von Nahrungsmittelintoleranzen, wie zum Beispiel Laktose-, Fruktose-, Histaminintoleranz oder Weizen-, bzw. Glutensensitivität, bei denen im medizinischen Sinne keine Allergiereaktion mit Ausschüttung von Immunglobulinen vorliegt.

Naturheilkunde bei Allergien?

  • energetisch-informative Techniken zur Löschung von Informationen
  • High-End-Probiotika für den Darm (dort sitzen 70-80% all unserer Immunzellen) zur Umstimmung des Immunsystems
  • neueste Nahrungsergänzungsmittel
  • Homöopathika
  • Gemmoextrakte

Lassen Sie Sich beraten und vereinbaren Sie einen Termin.